Diese Geschichte könnte ein Märchen sein – wenn sie nicht wahr wäre...

 

„Dieses Buch hat mich zu Tränen gerührt und tief im Herzen berührt. Ich habe es gerade meinem Sohn vorgelesen. Über die tollen Bilder kamen wir viel miteinander ins Gespräch. Was ich sehr schön finde, dass alles aus dem Blickwinkel der Hoffnung geschrieben ist. Das nimmt die Schwere. Mein Sohn hat gestrahlt als die Kinder als Superhelden bezeichnet wurden und ich gesagt habe: ‚Du bist auch einer!‘ Danke für dieses Buch. Ich kann es sehr empfehlen.“ –Ines 

 

 

Das kleine Virus Corona - Wie die Kinder geholfen haben es zu besiegen

Wer ist eine riesengroße Hilfe dabei, das kleine Virus Corona zu besiegen? Natürlich alle Kinder. Dieses Buch ist entstanden, um allen kleinen Superheldinnen und Superhelden für ihren Mut und Einsatz in dieser herausfordernden Zeit zu danken und ihnen bei der Verarbeitung zu helfen.  Und später, wenn sie selbst mal Kinder haben, können sie es gemeinsam mit ihnen durchblättern und sagen "Guckt mal, so war das.".

 

Mit einem Nachwort für die Eltern mit vielen praktischen Tipps von der Diplom-Psychologin Sylvia Kresse, wie man Kinder durch eine Krise begleitet.

 

Spendenaktion: Für jedes verkaufte Buch spendet der Goldblatt Verlag 50 Cent an die 22STARS Foundation. Die Organisation ermöglicht Kindern in Uganda, die in extremer Armut leben, zur Schule zu gehen.

 

Für Kinder von 4 bis 12 Jahren

24,6 x 17,7 cm | 38 Seiten

Mit Download-Link zu kostenlosem Malbuch + Superhelden-Urkunde

 

Eine Wertschätzung für alle Kinder und ihre Superkräfte,

in Zeiten von Corona. 

15,95 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

- Versandkostenfrei

- 30 Tage Geld-zurück-Garantie ab Erhalt des Buches

- Kostenloser Rückversand 

 

 


 Wusstest du eigentlich schon...

 

... dass "Das kleine Virus Corona" Buchtipp der Woche im Berliner Fenster war?   Wir haben uns riesig darüber gefreut, denn so hat es Millionen von Menschen im öffentlichen Verkehrsnetz von Berlin, München, Leipzig und Dresden erreicht.

 

 

 

Der Trailer zum Buch: